Tcl/Tk

Filecenter

Programm: osFilecenter
Version: 2017-01-04
Autor: Oliver Scholl
Lizenz: GPL Version 2
Sprachen: Deutsch, English
Betriebssystem: Linux (evtl. OS X), kein Windows

Das Programm erstellt automatisch folgenden Ordner im Home-Verzeichnis: .osProgramme/osFilecenter

Hier finden Sie die Installationsanleitung

Kurzbeschreibung:

Das Programm ist ein Dateiverwaltungsprogramm, das alle Ihre Dateien unabhängig von dem tatsächlichen Speicherort findet, anzeigt, öffnet und verwaltet. Sie brauchen sich nicht zu merken, wo Sie eine Datei gespeichert haben und brauchen zum Öffnen der Datei nicht erst zum Ablageort der Datei zu navigieren. Das Programm findet in weniger als einer Sekunde die gewünschte Datei. Diese können Sie dann öffnen, kopieren, umbenennen oder verschieben. Dabei definieren Sie selbst Filter-Buttons, die auf Knopfdruck die Suche auf bestimmte Dateitypen oder Ordner eingrenzen und zudem eine frei wählbare Auswahl von verknüpften Programmen anbieten.

Anleitung und Screenshots:

Das Programm sieht wie folgt aus:

Definieren Sie zuerst im Menü unter Einstellungen/Buttons die Filter-Buttons. In der ersten Spalte geben Sie die Beschriftung des Buttons ein. In der zweiten Spalte legen Sie den Filter fest. Als Wildcard können Sie das Prozent-Zeichen verwenden. Sie können auch mehrere Filter eingeben. Diese müssen mit Leerzeichen von einander getrennt sein. Die Filter werden vom Programm oder-verknüpft: wenn Sie beispielsweise die Filter %.mp3 und %.wav eingeben, werden später alle Dateien angezeigt, die entwender die Dateiendung mp3 oder wav haben. Sie sind bei der Wahl der Filter nicht auf Dateiendungen beschränkt, sondern können z. B. auch Ordernamen als Filterkriterium eingeben (siehe den Button Home im nachstehenden Bild). In der dritten Spalte geben Sie alle Programme ein, mit denen Sie später die gefilterten Dateien öffnen möchten. Mehrere Programme trennen Sie wieder mit einem Leerzeichen von einander ab.

Danach legen Sie im Menü unter Einstellungen/Ordner alle Ordner fest, die vom Programm durchsucht werden sollen. Dabei werden automatisch auch die Unterordner durchsucht. Übliche Ordner sind das eigene Home-Laufwerk (/home/xxx) und die Einhängepunkte interner und externer Festplatten (z. B. /mnt und /media).

Zum Schluss können Sie im Menü unter Einstellungen/Allgemein noch weitere Einstellungen vornehmen. Normalerweise durchsucht das Programm beim Programmstart alle von Ihnen eingegebenen Ordner und Unterordner. Die gefundenen Dateien und Dateieigenschaften werden in einer Datenbank gespeichert. In der Regel ist es passend, diese Datenbank im Speicher des Computers zu halten, so dass sie jedes Mal aktualisiert wird, wenn das Programm gestartet wird. Wenn Sie jedoch mehrere hunderttausend Ordner und Dateien haben, die eingelesen werden müssen, kann der Vorgang ein wenig dauern. In diesem Fall können Sie sich überlegen, die Datenbank auf der Festplatte zu speichern. Dann wird beim Starten des Programms auf diese Datenbank zugegriffen ohne die Ordner zu durchsuchen. Allerdings birgt das die Gefahr, dass die Datenbank nicht auf dem neuesten Stand ist. Sie können aber jederzeit im Programm die Datenbank per Button-Klick aktualisieren.

Sie können auch festlegen, ob die Dateieigenschaften wie Größe und Datum ebenfalls eingelesen werden sollen. Wenn der Einlesevorgang nicht zu lange dauert, sollten Sie diese Option aktivieren.

Die letzte Option legt fest, ob auch versteckte Ordner und Dateien eingelesen werden sollen. Meistens kann man darauf verzichten.

Starten Sie jetzt das Programm neu. Nun werden die Dateien in die Datenbank eingelesen. Je nach Anzahl der Dateien dauert der Vorgang einige Sekunden (wenn eine externe USB-2.0-Festplatte erstmalig angeschlossen wird, werden ca. 1.200 Dateien pro Sekunde eingelesen. Beim wiederholten Einlesen dieser Festplatte werden ca. 6.000 Dateien pro Sekunden eingelesen). Sie können den Fortschritt am unteren Rand des Programms in der Statuszeile verfolgen. Wenn das Einlesen beendet ist, klicken Sie auf einen der Filter-Buttons, z. B. den Button Alle.

Wenn Sie eine Datei anklicken, sehen Sie im unteren Teil des Programms die Größe und das Datum der Datei. Voraussetzung ist aber, dass Sie im Menü Einstellungen/Allgemein festgelegt haben, dass die Dateieigenschaften eingelesen werden sollen.

Nun zur eigentlichen Programmbedienung. Um eine oder mehrere Dateien zu filtern, klicken Sie zuerst auf einen der Filter-Buttons. Im Eingabefeld Filter können Sie weitere Einschränkungen vornehmen. Das Prozentzeichen % und das Malzeichen * dienen dabei als Wildcards für beliebig viele beliebige Zeichen. Das Fragezeichen ? steht für genau ein beliebiges Zeichen. Sie können auch mehrere Filter (durch ein Leerzeichen von einander getrennt) eingeben. Diese werden dann oder-verknüpft. Da ein Leerzeichen die Suchbegriffe von einander trennt, können Sie als Suchbegriff nicht einfach ein Leerzeichen eingeben. Stattdessen geben Sie bitte ein Kleinerzeichen < statt des Leerzeichens ein. Die Groß-Kleinschreibung wird bei der Suche nicht unterschieden.

Im Eingabefeld Ohne können Sie Begriffe ausschließen. Es gelten dieselben Regeln wie beim Filter-Feld.

Im Eingabefeld Anzahl geben Sie an, wie viele Dateien in der Trefferliste aufgeführt werden sollen.

Mit der Maus und den Tasten Shift und Strg können Sie in der Trefferliste eine oder mehrere Dateien auswählen. Danach klicken Sie auf einen der Programm-Buttons:

Der grüne Haken öffnet die ausgewählte(n) Datei(en) mit dem unterhalb der Trefferliste ausgewählten Programm.
Das grüne A sortiert die gefilterten Dateien gemäß der unterhalb der Trefferliste eingestellten Sortierreihenfolge.
Die gelben Pfeile aktualisieren die Datenbank.
Die lila Blätter kopieren oder verschieben die Datei(en). Es öffnet sich ein neuer Dialog.
Der blaue Stift benennt die Datei(en) um. Es öffnet sich ein neuer Dialog.
Die rote Mülltonne löscht die Datei(en). Es erscheint ein Bestätigungsdialog.

Unterhalb der Trefferliste werden alle Programme ausgeführt, die mit dem aktiven Filter-Button verknüpft sind. Wählen Sie das Programm aus, mit dem die Datei(en) geöffnet werden sollen.

Das Auswahlfeld Sortierung ist selbst erklärend. Ebenso die Checkbox Dateien mit Pfad anzeigen.

Die Checkbox Dateien einzeln öffnen ist nur dann zu aktivieren, wenn mehrere Dateien mit einem Programm geöffnet werden soll, das immer nur eine Datei gleichzeitig öffnen kann.

Die Checkbox Automatisch Wildcards ergänzen ergänzt bei den Eingaben im Filter-Feld Wildcards am Wortanfang und -ende.

Im nächsten Bereich darunter sehen Sie weitere Informationen zu der ausgewählten Datei (Ordner, Dateiname, Datum/Zeit und Größe) . Wenn Sie mehrere Dateien ausgewählt haben, bleibt dieser Bereich leer.

Und ganz am unteren Rand finden Sie die Statuszeile. Dort finden Sie Informationen zu den Buttons, Eingabefeldern oder Checkboxen, wenn Sie den Mauszeiger über eines dieser Elemente bewegen. Außerdem wird hier beim Ausführen eines Befehls der Fortschritt angezeigt.

Tipp 1: wenn Sie in der Trefferliste keine Datei ausgewählt haben, können Sie durch einen Klick auf den Button mit dem grünen Haken das Programm ohne Datei starten.

Tipp 2: wenn Sie eine Musiksammlung haben und daraus zufällig zehn Songs abspielen möchten, ändern Sie die Sortierung auf zufällig ab, klicken auf den Filter-Button Musik und selektieren mit der Maus zehn Songs. Dann öffnen Sie die Dateien durch einen Klick auf den Button mit dem grünen Haken.